Unsere Konzeption

 

Kita und Kirche – gemeinsam für mehr evangelisches Profil

 

 

Schilder mit dem Logo: „Mit Gott groß werden“ finden Sie an allen unseren Eingangstüren, und sind unser „Kita-Erkennungszeichen“. 

Damit Kinder „mit Gott groß werden“ können, schaffen wir ihnen in unserer Kita Quickborn Möglichkeiten, um biblische Geschichten zu gestalten und zu erfahren, Gottes Schöpfung zu entdecken, zu achten und Verantwortung dafür zu übernehmen.

Wir schaffen Räume mit einer vertrauensvollen Atmosphäre, in der Kinder sich wohl und sicher fühlen und ernst genommen werden und eine Wertschätzung ihrer Person erfahren. Sie sind eingebunden in Strukturen, wo sie nach ihren Möglichkeiten mitreden und mitentscheiden können. Und wir ermutigen und befähigen sie, Fragen nach dem eigenen Glauben und der Güte des Lebens zu stellen und neugierig auf das Leben zu sein.

Unsere Familiengottesdienste werden in unseren Projekten und Angebotszeiten vorbereitet und finden dann ihren Höhepunkt gemeinsam mit beiden Kitas in unserer Kirche in Quickborn statt.

 

 

Wir feiern mit Fröhlichkeit und Kreativität der Kinder die Feste des Kirchenjahres und Andachten und leben gemeinsam Rituale wie Ankunft, Abschied und Geburtstage.

 

 

 

Petra Schröder, Kita-Leiterin

 

 

Kinder sind beziehungsfähig und gleichzeitig auf Beziehungen zu anderen Kindern und zu Erwachsenen angewiesen. Zuwendung und Anerkennung sind grundlegende Voraussetzungen für menschliches und vor allem kindliches Wachsen. Kinder setzen sich mit ihrem Lebensumfeld auseinander und suchen dabei auch Antworten auf existenzielle Fragen ihres Lebens, sie suchen nach Orientierung. Sie haben eine Offenheit für religiöse Fragen. Wir schaffen einen Ort der Begegnung und der Gemeinschaft für Kinder und bieten Erziehung, Bildung und Betreuung als familienergänzende Hilfe. Wir möchten, dass Kinder vom christlichen Glauben erfahren, denn ohne Nächstenliebe, Barmherzigkeit und Toleranz kann keine Gesellschaft existieren. In einer Atmosphäre des Angenommenseins und der Geborgenheit nehmen wir die Unterschiedlichkeit der Kinder, ihre Bedürfnisse und ihre Individualität ernst. In der Gemeinschaft der Kindergruppe wird Leben gestaltet und christliche Lebenspraxis erfahren. Anderen Religionen und Kulturen gegenüber verhalten wir uns aufgeschlossen.

 

Kinder brauchen Anerkennung und Bestätigung. In der Sicherheit und der Geborgenheit gewinnen sie Selbstvertrauen als Grundlage zum selbständigen Handeln und zur Selbstbestimmung. Wir bieten ihnen Orientierung und helfen ihnen, Grenzen zu erfahren. Durch unsere intensive Zuwendung und Zuverlässigkeit gewinnen wir das Vertrauen der Kinder. 
Kinder wollen lernen, sie sind offen für Unbekanntes und neugierig auf alle Details ihrer Umwelt. In den Innenräumen und auf dem Außengelände unserer Einrichtung können sie ihren Bewegungsdrang ausleben. Durch die individuelle, entwicklungsgerechte und nicht leistungsorientierte Förderung fühlen sich die Kinder angenommen. Wir nehmen auch die Bedürfnisse der Familien ernst und haben Zeit für sie. Das qualifizierte Personal bietet im Kindergarten eine familienergänzende und begleitende Betreuung und Beratung. Durch verschiedene Angebote der Familienarbeit haben Eltern Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen und Informationen zu bekommen.

 

Wir messen Kinder nicht an dem, was sie noch nicht sind, sondern an dem was sie sind: Menschen mit eigener Wahrnehmung, mit eigenen Bedürfnissen und eigenen Erwartungen, die Respekt verdienen. Kinder forschen und lernen mit allen Sinnen und benötigen dafür ausreichende Möglichkeiten, um sich spielerisch und schöpferisch mit ihrem Lebensumfeld auseinanderzusetzen. Wir schaffen Räume und Situationen für den spezifischen Lern- und Entwicklungsprozess von Kindern. Die kindliche Eigentätigkeit, Engagiertheit und Selbstorganisation stehen dabei im Mittelpunkt. Kinder dürfen bei uns auch Fehler machen und werden zum praktischen Handeln und Ausprobieren aufgefordert. Selbständigkeit ist in unser Kindertageseinrichtung ein wichtiges Erziehungs- und Bildungsziel, das den Alltag bestimmt.

 

Offenheit untereinander erreichen wir durch gegenseitige Akzeptanz und Toleranz. Jede Meinung, jeder Wunsch oder Bedenken werden ernst genommen und fördern damit die konstruktive Zusammenarbeit. Wir setzen uns gerne mit neuen Ideen und konzeptionellen Veränderungen auseinander, wenn sie der Weiterentwicklung unserer Arbeit dienen. Kinder probieren ständig Neues aus und lassen sich auf Unbekanntes ein. Veränderungen, die Erwachsenen Sorge bereiten, weil sie das Gewohnte in Frage stellen, sind Kindern selbstverständlich. Wir behindern sie dabei nicht, sondern unterstützen sie, indem wir ihren Mut und ihre Neugier fördern. Wichtig ist uns, die Kinder zu Offenheit zu sich selbst und ihren Mitmenschen gegenüber zu erziehen. Deshalb üben wir mit den Kindern kritikfähig zu sein, sich in andere Kinder und Erwachsene einzufühlen. Wir fordern die Kinder auf, in verschiedenen Situationen ihren Standpunkt im Gespräch darzulegen. 

 

Kinder machen häufig die Erfahrung, dass für sie gedacht, geplant und entschieden wird. Wir achten und schätzen die Kinder als eigenständige und gleichwertige Persönlichkeiten, die das selbstverständliche Recht haben, bei allen Dingen, die sie betreffen, mitzureden und mitzugestalten. Deshalb geben wir den Kindern unabhängig vom Alter vielfältige Möglichkeiten, ihre Interessen, Wünsche und Gefühle zu erkennen, auszudrücken und mit ihnen umzugehen. So unterstützen wir die Kinder dabei, ihren Alltag mitzubestimmen und mitzugestalten. Durch aktive Beteiligung befähigen wir die Kinder, sich mit anderen Kindern zu verständigen und ihre Ideen alleine oder gemeinsam mit anderen zu verwirklichen. Wir freuen uns über Kinder, die uns ihre Meinung sagen, die Initiative und Verantwortung übernehmen, die ihre Rechte und Beachtung einfordern.

 

Die gute Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig. Wir haben eine gemeinsame Aufgabe: die Erziehung der Kinder. Damit sich sowohl Eltern als auch Kinder bei uns wohl fühlen arbeiten wir partnerschaftlich mit den Eltern zusammen. Unsere Einrichtung ist ein Orte der Begegnung für alle Mütter und Väter. Unser Umgang mit den Eltern ist von großer Wertschätzung, Akzeptanz und Verständnis geprägt. Wir beteiligen die Eltern bei allen Dingen, die sie betreffen und berücksichtigen ihre Meinung bei Grundsatzentscheidungen. Wir informieren Eltern über inhaltliche und organisatorische Aspekte unserer Arbeit. Wir heißen Eltern herzlich willkommen, die Eigeninitiative entwickeln, ihre Anliegen offen zur Sprache bringen und konstruktiv Kritik äußern. Weiterentwicklung wird ermöglicht durch gegenseitige Anregungen und dem gemeinsamen Suchen nach sinnvollen Lösungen. Wir sind offen für Geschehnisse , die sich außerhalb unserer Kindertageseinrichtungen ereignen und erkennen dadurch immer neue Bedürfnisse von Familien und Kindern. Wir freuen uns über viele Anregungen für unsere Arbeit und wir bringen uns als Fach- Frauen u. Männer gerne auch mit ein. 

 

Lesen Sie auch hier etwas über unser Projekt - Partizipation -